10.07.2019 Trinkwassergewinnung

Neuausweisung Wasserschutzgebiet mit besonderen Anforderungen

Neuausweisung Wasserschutzgebiet mit besonderen Anforderungen

Im Zusammenhang mit der Neuausweisung des Wasserschutzgebietes (WSG) Begatal hat die CONSULAQUA Hildesheim für den Wasserbeschaffungsverband Wasserwerk Begatal, einem Zusammenschluss der Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH und der Stadtwerke Herford GmbH, ein Schutzgebietsgutachten erarbeitet. Die besondere Herausforderung dieses Wassergewinnungsgebietes liegt in der angespannten Grundwasserqualitätssituation, mit Nitratwerten deutlich über 40 mg/l im Rohmischwasser. Dieser Wert liegt nur gering unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung (50 mg/l).

Zur Sicherstellung der zukünftigen Trinkwassergewinnung musste neben den üblichen Anforderungen an ein Schutzgebietsgutachten auch das derzeitige und zukünftige Nitratabbauvermögen im Einzugsgebiet ermittelt werden. Hierzu wurde eine Kombination aus hydraulischer und hydrogeochemischer Modellierung eingesetzt. Im Ergebnis konnten Flurstücke abgegrenzt werden, die ein besonderes Schutzbedürfnis aufweisen, da hier u.a. das Nitratabbauvermögen über Pyrit nahezu ausgeschöpft ist. Um die Erkenntnis aus dem neuartigen Ansatz im Hinblick auf die besondere Schutzbedürftigkeit einzelner Teilgebiete in der Schutzgebietsverordnung berücksichtigen zu können, wurde die Wasserschutzzone III A in Abhängigkeit von den berechneten Fließzeitzonen weiter untergliedert.

Nach umfangreichen Abstimmungen mit den Fach- und Gernehmigungsbehörden zur Validität der Berechnungen zu den Nitratabbaukapazitäten und den daraus resultierenden Beschränkungen zum Stickstoffeintrag konnte das WSG-Gutachten fertiggestellt werden. Derzeit läuft das behördeninterne Verfahren mit einer vorgezogenen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, dem sich dann die Beteiligung der Öffentlichkeit anschließt.

Ansprechpartner:

Hilger Schmedding und Gesa Barkawitz (CONSULAQUA Hildesheim)

Tel.: 05121 / 76 82 11

hildesheim@consulaqua.de