Unsere Führungsmannschaft

Das Führungsteam von CONSULAQUA besteht aus den zwei Geschäftsführern Gabriele Köller und Florian Franz, den vier Fachbereichs- bzw. Standortleitern Kai Radmann, Hilger Schmedding, Kees de Jong und Kirstin Leverenz sowie aus den beiden technischen Prokuristen Dr. Christoph Czekalla und Christian Günner, die jeweils auch zur zehnköpfigen Geschäftsleitung von HAMBURG WASSER gehören. Das Team setzt seine Kraft und seine Erfahrung dafür ein, dass CONSULAQUA deutschlandweit und international zu den besten Anbietern ganzheitlicher wissensbasierter Dienstleistungen für alle wasserwirtschaftlichen Aufgaben gehört. Gemeinsames Ziel ist, dass die hoch qualifizierten Teams bei Kunden, Partnern und im Konzern immer die erste Wahl sind.


Dr. Christoph Czekalla, Bereichsleiter Wasserwerke und Kläranlagen bei HAMBURG WASSER, ist seit 1989 immer parallel für die Muttergesellschaft und für die CONSULAQUA tätig gewesen, davon 5 Jahre als Geschäftsführer. Er unterstützt noch heute in seiner Funktion als Technischer Prokurist bei CONSULAQUA und mit der Erfahrung als Obmann des Arbeitsausschusses „Wasseraufbereitungverfahren“ im DVGW und als Mitglied des DVGW-Forschungsbeirates zahlreiche Projekte der Trinkwasseraufbereitung im In-und Ausland. Mit dem Studium der Mikrobiologie an der TU Braunschweig legte er die Grundlagen für seine Zukunft in der Wasserbranche und unterstützt auch international Wasserversorger, ob in Subsahara-Afrika, arabischen Ländern oder Mittel- und Südamerika. In seiner Freizeit widmet er sich gerne der Musik und sportlichen Aktivitäten in der Natur.


Der Niederländer Kees de Jong spricht sehr gut Deutsch, allerdings mit holländischem Akzent. Darüber hinaus beherrscht er noch weitere 5 Sprachen. Sprachbegabung und Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturkreisen – beides kommt dem studierten „Civil Engineer“, der neun Jahre am Aufbau einer modernen Wasserversorgung für Indonesien beteiligt war, sehr zugute. Schließlich entwickelt er seit November 2010 als Fachbereichsleiter und als Teamplayer die traditionellen internationalen Aktivitäten der CONSULAQUA weiter. In dieser Eigenschaft ist er oft in den Projektregionen unterwegs und kommuniziert dabei mit seinem Team und seinen Kunden.


Florian Franz verstärkt seit Juli 2016 die Geschäftsführung der CONSULAQUA. Der gebürtige Hamburger ging nach seinem Abitur in Mannheim zum Studium des Bauingenieurwesens an die Technische Hochschule Darmstadt mit der Vertiefungsrichtung Siedlungswasserwirtschaft. Ab 1993 arbeitete er zunächst in einem Hamburger Ingenieurbüro für industrielle und kommunale Abwasserreinigung und wechselte drei Jahre später zur Hamburger Stadtentwässerung. Dort folgten Aufgaben im technischen Controlling, im Ingenieurbau und im Vertrieb. 2007 entschied sich Florian Franz bewusst, in die Trinkwasseraufbereitung einzusteigen, wechselte zur CONSULAQUA und übernahm dort die Bereichsleitung für den Fachbereich Wasser, der später unter seiner Leitung als Gesamtprokurist mit dem Fachbereich Abwasser zusammengeführt wurde. Seit seinem Studium ist Florian Franz fasziniert von der Ressource Wasser und hat Freude an kreativen und nachhaltigen Lösungen für alle wasserwirtschaftlichen Fragestellungen.


Christian Günner absolvierte nach dem Bauingenieur Studium mit der Vertiefung Wasserbau, Grundbau sowie Siedlungswasser- und -abfallwirtschaft an der RWTH Aachen das Referendariat im Stadtbauwesen in der Baubehörde Hamburg. Er schätzt es, Themen ganzheitlich zu betrachten. Diese Eigenschaft und eine Laufbahn im öffentlichen Dienst, die es ihm ermöglichte, sich persönlich und fachlich immer wieder neue Herausforderungen zu suchen, führten ihn in die Geschäftsleitungsebene von HAMBURG WASSER, wo er den Bereich Kunden- und Systementwicklung verantwortet. Er war 5 Jahre lang Geschäftsführer bei CONSULAQUA und bringt auch heute noch seine innovativen Gedanken und Visionen als Technischer Prokurist in das Unternehmen ein. Dem begeisterten Segler ist in der Führung vor allem eine "menschliche Linie" wichtig.


Gabriele Köller steht dafür, Stärken zu verbinden. Als Leiterin des internen Ingenieurbüros von Hamburg Wasser wurde sie 2014 mit dem Eintritt in die Geschäftsführung der CONSULAQUA zum Bindeglied zu über 200 Planern, Zeichnern und Ingenieuren des Konzerns HAMBURG WASSER, die jährlich Investitionsvolumina von rund 100 Mio € bewegen. Sie selbst studierte Ingenieurwesen mit der Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau, sammelte erste praktische Erfahrungen in einem Hamburger Ingenieurbüro, wechselte dann aber zügig zur Hamburger Stadtentwässerung und blickt inzwischen auf umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen Positionen im Bereich Abwasser und Trinkwasser zurück. Frau Gabriele Köller qualifizierte sich 2006 als erste Frau für die zehnköpfige Geschäftsleitung von HAMBURG WASSER. In ihrer Freizeit geht sie regelmäßig ins Sportstudio oder in die Schwimmhalle.


Kirstin Leverenz verantwortet seit Oktober 2016 den Bereich Wasser und Abwasser, für den sie zuvor acht Jahre lang als Projektleiterin tätig war. Sie hat sich in gut zehn Jahren von der Diplomandin im Studiengang Bauingenieurwesen über die Arbeit als Ingenieurin in drei Unternehmensteilen des Konzerns zur Fachbereichsleiterin bei CONSULAQUA entwickelt. Hier kann sie die technischen Wissensgebiete Wasser und Abwasser mit Beratungs- und Projektleitungs- Know-how sowie einer ausgeprägten Dienstleistungsmentalität verknüpfen. Genau diese Kombination schätzt sie an der Arbeit für die CAH. In der Führung setzt sie auf ein kooperatives Miteinander und stärkt so ihr wachsendes Team. Privat ist Kirstin Leverenz ein Familienmensch und findet einen Ausgleich beim Team-Sport.


Ulrich Maas studierte in Frankfurt am Main Betriebswirtschaft. Der Diplom Kaufmann mit einer Vorliebe für Kultur war beruflich u.a. für das Schauspielhaus, die Kunsthalle und Elbphilharmonie als Verwaltungsleiter, Controller oder Revisor tätig. Da er über eine hohe IT-Affinität verfügt, qualifizierte er sich frühzeitig als SAP Anwendungsberater weiter, programmiert eigene Datenbanken und fährt auf effiziente Weise die kompliziertesten Auswertungen. Mit dieser Kompetenz im Rücken wurde er 2014 als Controller bei CONSULAQUA eingestellt. Zusammen mit seinem Team kümmert er sich zuverlässig und mutig um die Zahlen, um die Verbesserung der Geschäftsprozesse und um inhaltliche Projektarbeit, soweit dort betriebswirtschaftliches Wissen gefragt ist.


Der Hamburger Kai Radmann studierte Geologie an der Universität Hamburg und thematisierte bereits in seiner Diplomarbeit die Möglichkeiten der Grundwassermodellierung, die damals den Weg von der Forschung in die Praxis fand. 1989 begann er als Hydrogeologe bei den Hamburger Wasserwerken, wechselte 1996 zur CONSULAQUA, und wurde 2007 Fachbereichsleiter für das Wasserressourcenmanagement. Mit seiner umfassenden hydrogeologischen Expertise und über zwanzig jährigen Berufserfahrung trägt er zur Kontinuität im Unternehmen bei und vermittelt Sicherheit. Gleichwohl gewährt er seinem Team die notwendige Gestaltungsfreiheit. Kai Radmann teilt sein Wissen als Referent, in Gremienarbeit und hat zahlreiche Veröffentlichungen verfasst. Privat verbringt er gern Zeit mit der Familie und macht Musik.


Hilger Schmedding leitet die Niederlassung der CONSULAQUA in Hildesheim. Er studierte Geologie an der Universität Freiburg und arbeitete anschließend zwei Jahre beim Geologischen Landesamt Nordrhein Westfalen. Zu Beginn der 1990er Jahre baute er für die Geo-Infometric GmbH ein Regionalbüro im Münsterland auf und übernahm Aufgaben im Geschäftsführungsteam. Von 1999 bis 2011 sammelte er Erfahrungen als Projektleiter und Führungskraft in zwei anderen Beratungsunternehmen der Wasserwirtschaft, bevor er zur Geo-Infometric GmbH zurückkam, die zwischenzeitlich ein Teil der wachsenden CONSULAQUA geworden war. Hilger Schmedding ist ein guter Zuhörer, unkonventionell und pragmatisch. Die Stärke seines Hildesheimer Teams basiert auf dem Ansatz, der gegenseitigen Unterstützung und Weitergabe von Wissen und Erfahrung an neue Mitarbeiter. Dieses vielfach praktizierte und erfolgreiche Modell fördert zudem die langfristige Kundenbindung.